Von iPAXX gefördertes Rot-Kreuz-Projekt erfolgreich abgeschlossen

Die iPAXX AG hilft dort, wo die Not am größten ist: Der IT-Personaldienstleister fördert seit bald neun Jahren die internationale Entwicklungsarbeit des Deutschen Roten Kreuzes. Eines der Projekte wurde zum Jahresende 2013 abgeschlossen und hat das Leben vieler Familien in einem der ärmsten Länder der Welt verbessert.

Barisal und Kulna, zwei Küstenregionen von Bangladesch, werden immer wieder von schweren Zyklonen heimgesucht. Im Jahr 2007 starben in einem dieser tropischen Wirbelstürme fast 3500 Menschen – nicht zuletzt, weil traditionelle Verhaltensregeln es Frauen und Kindern fast unmöglich machen, schnell zu reagieren: „Die religiösen und sozialen Gepflogenheiten in den Küstenregionen binden die Frauen ans Haus“, erklärt das DRK. „Die Ehemänner sind im Haushalt die Entscheidungsträger“ – selbst wenn ein Zyklon heraufziehe, dürften Frauen daher nur mit Erlaubnis ihrer Männer das Haus verlassen und sich mit den Kindern in Sicherheit bringen.

Das Deutsche Rote Kreuz und der Rote Halbmond haben jahrelange Aufklärungsarbeit geleistet und viele Familien zum Umdenken bewegt. Von 2010 bis 2013 wurden unter anderem 60 ehrenamtliche Helferinnen ausgebildet, die betroffene Familien über Zusammenhänge zwischen der Rolle der Frau und der Katastrophenvorsorge informieren. „Das Leben vieler Frauen in den Gemeinden hat sich durch das Projekt positiv verändert“, berichtet das DRK: Sie haben gelernt, ihre Familien zu schützen, engagieren sich für ihre Dörfer und ein Stück persönliche Freiheit gewonnen.

Seit 2005 spendet die iPAXX AG im Rahmen von zwei DRK- Projektpatenschaften 600 Euro im Jahr. iPAXX wird die internationale Entwicklungsarbeit des Roten Kreuzes auch weiterhin unterstützen.

Erfahrung in
Jahren

21

Ausgeschriebene
Positionen

14126

Durchgeführte
Projekte

3185

Leistungen in
Minuten

50475041